TELEFON 030 - 23 63 38 66 Mitglied werden intern
Bitte BFS-Benutzernamen und Passwort eigeben:
Volltext-Suche in der Website English

 

Meldungen

UMFRAGE ZUR BERUFSZUFRIEDENHEIT

Die Filmschaffenden haben eine Umfrage entwickelt zur Berufszufriedenheit in der Filmbranche.

10.11.2015

Es ist enorm wichtig, dass sich möglichst viele EditorInnen daran beteiligen, um auch unsere Situation zu dokumentieren und hinauszutragen. In der unten erwähnten Umfrage von vor zwei Jahren haben sich sehr viele von uns beteiligt, so könnte man gut die Entwicklung seither ablesen.

Leitet sie auch an Nichtmitglieder und nicht-Forumsleser weiter.

Diese Umfrage hat drei wichtige Ziele:

  1. Daten und Fakten für die sozialpolitische Argumentation zu bekommen, um unsere politische Arbeit zu unterstützen und sie auf eine solide Grundlage zu stellen
  2. Unsere Verbände bekannt zu machen; die Umfrage selbst ist schon Öffentlichkeitsarbeit!
  3. Unsere Partner und Sponsoren (darunter die Staatskanzlei Thüringen, die Pensionskasse Rundfunk, die Filmcommission Stuttgart, andere Filmcommissions und Förderer) fragen diese Daten nach, um ihre Politik für eine Verbesserung der Branche, ihre Finanzierung und soziale Sicherung zu begründen.

Wir werden die Ergebnisse der Studie, die auf diese Umfrage folgt, in einer eigenen Veranstaltung bekannt machen und unsere politischen Forderungen darauf gründen. Es wird schwer sein, Gewerke zu berücksichtigen, von denen keine Daten vorliegen.

Die Umfrage der Filmschaffenden von vor zwei Jahren zum beruflichen Status war ein großer Erfolg. Einmal, weil sie die bis dato größte Beteiligung in unserer Branche überhaupt hatte. Zum anderen aber, weil wir dadurch belastbare Argumente für die politische Diskussion um beruflichen Status und um die Anwartschaftszeit zu ALG1 in die Hand bekommen haben.

Gagen, Honorare und Arbeitsbedingungen sind aber nur ein Teil der sozialen Bedingungen, welche die Film- und Fernsehbranche den kreativen und dienstleistenden Berufen bietet. Darüber hinaus stellen wir dieses mal weitere Fragen zur sozialen Verantwortung. Welche Rolle spielen Arbeitsschutz? Arbeitszufriedenheit? Aus- und Weiterbildung? Die Altersvorsorge? Work-Life-Balance? Was ist mit Gleichbehandlung in Bezug auf Alter, Geschlecht und Herkunft?

Die Umfrage der Filmschaffenden von vor zwei Jahren zum beruflichen Status erbrachte 18.500 Antworten. Durch gründliche Vorarbeit und dank vieler Mithilfe erwarten wir diese Zahl zumindest zu verdoppeln.

Je höher die Beteiligung, desto signifikanter das Ergebnis und desto wirksamer unsere Argumente in der Politik und im gesellschaftlichen Diskurs. Bitte nehmt Euch deshalb bis zu 20 Minuten Zeit und beteiligt Euch
unter http://die-filmschaffenden.de/umfrage2015
oder direkt über  https://de.surveymonkey.com/r/Filmschaffende2015