TELEFON 030 - 23 63 38 66 Mitglied werden intern
Bitte BFS-Benutzernamen und Passwort eigeben:
Volltext-Suche in der Website English

 

Meldungen

Clara Fabry † 2.6.2015

Geschätzte Montage-Kollegin Clara Fabry am 2.6.2015 verstorben!

18.06.2015

Unsere hochgeschätzte Editor-Kollegin und langjährige Professorin für Montage an der Filmakademie Baden-Württemberg, Clara Fabry-Gasser, ist am 2. Juni 2015 nach langer, schwerer Krankheit in München verstorben.

Clara Fabry wurde am 4. März 1943 am Tegernsee geboren und mache 1961 Abitur in München. Von 1961 bis 1964 wurde Clara Fabry an der DIFF München ausgebildet, danach war sie vier Jahre Schnittassistentin. Seit 1968 war sie als freischaffende Cutterin tätig. Zwei Mal war sie für den Deutschen Fernsehpreis für den besten Schnitt nominiert, zum einen für Stauffenberg (2004) zum anderen für Helen, Ted und Fred (2007). Ihr Werke umfassten bekannte Filme wie Wüstenblume, Anleitung zum Unglücklichsein, Nicht alle waren Mörder, Schwabenkinder oder Liesl Karlstadt & Karl Valentin.

Sie war den Mitarbeitern, wie auch Studierenden und Dozenten an der Filmakademie eine geschätzte Verbündete im Erzählen, eine gute Seele und wichtige Freundin. Ganz im Sinne unseres Verbandes war sie außerdem eine Kämpferin für unseren Berufsstand und seiner Anerkennung. Anbei einen Brief, den sie 2007 zur neuerlichen Nominierung zum Deutschen Fernsehpreis an die RTL-Chefin Anke Schäferkordt schickte. Beispielhaftes Engagement und Liebe zum Beruf haben Clara Fabrys Werk besonders gemacht.

Wir nehmen Abschied von einer besonderen Kollegin !

Brief an RTL-Chefin Anke Schäferkordt PDF

Abschied Clara Fabry PDF (inkl. Filmografie)