TELEFON 030 - 23 63 38 66 Mitglied werden intern
Bitte BFS-Benutzernamen und Passwort eigeben:
Volltext-Suche in der Website English

 

Meldungen

Dokumentarfilmproduzenten gründen sechste Produzentenallianz-Sektion

Knapp 20 mittelständische Produktionsunternehmen haben sich der Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen angeschlossen und die Sektion Dokumentation gegründet.

15.09.2011

Ein Großteil der Dokumentationen und Reportagen im deutschen Fernsehen wird von freien Produzenten erstellt. Die Branche mit einem Umsatz im höheren zweistelligen Millionenbereich liefert in der Regel fertige Auftragsproduktionen für deutsche und internationale Sender.

Mit dem Beitritt zur Produzentenallianz wollen die Produzenten ihre Position am Markt stärken und "mit einem geschlossenen Auftreten gegenüber den Auftrag gebenden Sendern den seit Jahren sinkenden Vergütungen entgegenwirken", sagt Dagmar Biller, Vorsitzende des Sektionsvorstands Dokumentation. „Die gerechte Entlohnung unserer Arbeit ist die Voraussetzung für Kreativität und wirtschaftliches Überleben. Wir fordern eine entschiedene Verbesserung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, eine realistisch angepasste Ausstattung der Produktionen und eine Gleichstellung der Rechtesituation gegenüber den Nachbarländern in der EU. Qualitätsjournalismus im Fernsehen braucht Produzenten, die auch ökonomisch stark sind. Nur so kann die Qualität von TV-Produktionen erhalten und ausgebaut werden. Nur so bleibt eine Kernkompetenz des Fernsehens in Deutschland erhalten.“

Dr. Werner Venne­wald, Leiter der Sektion Dokumentation erläutert: „Wir erwarten von den Fernseh­anstalten, dass Sendeplätze für dokumentarische Formate nicht weiter an die Programmränder geschoben werden, dass die Budgets nicht weiter gekürzt, sondern der allgemeinen Kostenentwicklung angepasst werden – und dass wir Rechte an unseren Werken behalten, damit wir als Unter­nehmen wirtschaftlich arbeiten können.“

Die neue Sektion der Produzentenallianz strebt nach eine Zusammenarbeit mit der AG DOK - Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm an. In der Interessenvertretung sind rund 850 Kreative - Autoren, Kameraleute, Regisseure und Produzenten - aus dem Doku-Bereich organisiert. Laut Alexander Thies, Chef der Produzentenallianz, will AG DOK-Vorstandschef Thomas Frickel "genau wie wir das gute Miteinander und den vertrauensvollen Austausch der letzten Jahre weiter pflegen, und ich bin der Meinung, dass es uns gelingen wird, in der neuen Situation neue Synergien zu schaffen.

Weitere Informationen: www.produzentenallianz.de