TELEFON 030 - 23 63 38 66 Mitglied werden intern
Bitte BFS-Benutzernamen und Passwort eigeben:
Volltext-Suche in der Website English

 

Meldungen

Grüner Kreativimpuls: Fachgespräch im Bundestag!

Berlin 27.09.2016

 

Auf Einladung der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen haben sich gestern Autoren, Schriftsteller, Schauspieler, Editoren, Komponisten und viele andere Kreative zusammen gefunden, um über die Möglichkeiten einer ökonomischen Absicherung für Soloselbstständige in der Kreativwirtschaft nachzudenken.

Gastgeberin der Runde war Tabea Rößner MdB, Sprecherin für Medien & Kreativwirtschaft, die sich auch in der Vergangenheit sehr für die Belange der Soloselbständigen in der TV- und Filmbranche eingesetzt hat.

Eines der Hauptthemen war die mangelnde Wertschätzung der Arbeit der Kreativen, die wir ja auch mit unserer Air-Berlin-Aktion kritisiert haben. Bei allen Anwesenden nehmen derzeit die Anfragen, ob sie diesen oder jenen Auftrag nicht mal eben umsonst machen können, zu – sogar bei öffentlichen Institutionen. Wir waren uns hier einig, dass es bei diesem Trend nicht nur um die Angemessenheit von Vergütung geht, sondern auch um die Menschenwürde: Wenn wir arbeiten, dürfen wir auch eine Wertschätzung unserer Arbeit und eine entsprechende Absicherung erwarten!!!

Weitere Stichpunkte waren:

  • Gesetzlicher Mindestlohn für Kreative?
  • Staatliche Förderung für Soloselbständige in der Kreativbranche?
  • Projektarbeit muss für Kreative in allen Bereichen Maßstab sein: Anpassung Tarifvertrag, AGI!
  • Pflicht zum unternehmerischen Denken der Soloselbständigen!
  • Öffentliche Förderung der sozialen Absicherung der Kreativen?
  • Wie gehen wir mit der mangelnden Solidarität unter den Kreativen um?
  • Verbandsklagen zum Schutz der Soloselbständigen!
  • Strukturförderung der Verbände zur Optimierung der Arbeit der ehrenamtlichen Vorstände!
  • Verstärkte Wahrnehmung der Rechte durch Verwertungsgesellschaften!
  • Wie kann die Politik die Plattformen regulieren, die für die Arbeit und die Rechte der deutschen Kreativen nicht zahlen? Stichwort Value Gap! Vorbild: Datenschutzrichtlinie.

Soviel schon einmal als Übersicht. Vielleicht habt Ihr ja auch die eine oder andere Idee, die ich in diese Runde einbringen kann! Tabea Rößner erarbeitet hierzu ein Positionspapier mit den detaillierten Forderungen, dass wir an alle Mitglieder versenden sowie es uns vorliegt,

beste Grüße

Silke Spahr