TELEFON 030 - 23 63 38 66 Mitglied werden intern
Bitte BFS-Benutzernamen und Passwort eigeben:
Volltext-Suche in der Website English

 

Meldungen

Nominierte für den Preis der deutschen Filmkritik 2013 stehen fest!

Alle drei Nominierte im Bereich Schnitt sind BFS-Mitglieder. Wir gratulieren zur Nominierung!

14.01.2014

Nominierungen - Preis der deutschen Filmkritik 2013

Die Nominierungen für den Preis der deutschen Filmkritik 2013 stehen fest. Der Verband der deutschen Filmkritik wird die Preise im Rahmen der Berlinale am Montag, 10. Februar 2014, in Anwesenheit von Nominierten und Preisträgern verleihen.

Der Preis wird in zwölf Kategorien an deutsche Filme vergeben, die im vorangehenden Kalenderjahr in den Kinos zu sehen waren. Der Preis der deutschen Filmkritik, der seit 1956 vergeben wird, ist der einzige deutsche Filmpreis, der ausschließlich von Kritikern vergeben wird. Er richtet sich nicht nach wirtschaftlichen, länderspezifischen oder politischen Kriterien, sondern rein nach künstlerischen, und hat ein großes Renommee. Erstmals werden 2014 die Preise aller Kategorien in einer gemeinsamen Preisverleihung geehrt. Wir freuen uns sehr, damit auch die besten Kurzfilme und Experimentalfilme, die 2013 auf Festivals zu sehen waren, in den Fokus zu rücken.

Mit sechs Nominierungen ist Die andere Heimat von Edgar Reitz der klare Favorit. Ebenfalls stark vertreten ist das Debüt Tore tanzt, das mit vier Nominierungen, darunter für den besten Spielfilm, ins Rennen geht. Jeweils drei Nominierungen erhalten Bastard, Finsterworld sowie der Dokumentarfilm Master of the Universe.


KURZFILM

1. Der Läufer (Carolina Hellsgård)
2. Der Unfertige (Jan Soldat)
3. Wie ist die Welt so stille (Susann Maria Hempel)


EXPERIMENTALFILM

1. Cut (Christoph Girardet, Matthias Müller)
2. Ein Gespenst geht um in Europa (Julian Radlmaier)
3. Light my Fire (Gunter Deller)


DOKUMENTARFILM

1. Drachenmädchen (Inigo Westmeier)
2. Gegenwart (Thomas Heise)
3. Haus Tugendhat (Dieter Reifarth)
4. Master of the Universe (Marc Bauder)
5. Vergiss mein nicht (David Sieveking)


KINDERFILM

1. Der Mondmann (Stephan Schesch, Co-Regie Sarah Clara Weber)
2. Kopfüber (Bernd Sahling)
3. Sputnik (Markus Dietrich)

 
SPIELFILM

1. Die andere Heimat (Edgar Reitz)
2. Finsterworld (Frauke Finsterwalder)
3. Houston (Bastian Günther)
4. Quellen des Lebens (Oskar Roehler)
5. Tore tanzt (Katrin Gebbe)


SPIELFILMDEBÜT

1. Bastard (Carsten Unger)
2. Dr. Ketel (Linus de Paoli)
3. Finsterworld (Frauke Finsterwalder)
4. Freier Fall (Stephan Lacant)
5. Tore tanzt (Katrin Gebbe)


DARSTELLERIN SPIELFILM

1. Antonia Bill (Die andere Heimat)
2. Steffi Kühnert (Die Frau, die sich traut)
3. Antonia Lingemann (Bastard)
4. Barbara Sukowa (Hannah Arendt)
5. Lina Wendel (Silvi)

 
DARSTELLER SPIELFILM

1. Olli Dittrich (König von Deutschland)
2. Sascha Alexander Gersak (5 Jahre Leben / Tore tanzt)
3. Edin Hasanovic (Schuld sind immer die Anderen)
4. Jan Dieter Schneider (Die andere Heimat)
5. Hans-Jochen Wagner (Ende der Schonzeit)

 
DREHBUCH SPIELFILM

1. Frauke Finsterwalder, Christian Kracht (Finsterworld)
2. Judith Kaufmann, Georg Maas, Ståle Stein Berg, Christoph Tölle (Zwei Leben)
3. Gert Heidenreich, Edgar Reitz (Die andere Heimat)

 
MUSIK

1. Bernhard Fleischmann (Master of the Universe)
2. Helge Schneider (00 Schneider – Im Wendekreis der Eidechse)
3. Martin Todsharow (Quellen des Lebens)


KAMERA

1. Lars Petersen (Bastard)
2. Gernot Roll (Die andere Heimat)
3. Börres Weiffenbach (Master of the Universe)

 
SCHNITT

1. Anne Fabini (Houston)
2. Heike Gnida (Tore tanzt)
3. Uwe Klimmeck (Die andere Heimat)