TELEFON 030 - 23 63 38 66 Mitglied werden intern
Bitte BFS-Benutzernamen und Passwort eigeben:
Volltext-Suche in der Website English

 

Meldungen

Inge Schneider erhält den Schnittpreis Dokumentarfilm 2012 !

Das 12. Forum für Filmschnitt und Montagekunst „Filmplus“ in Köln kam nach vier spannenden Festivaltagen zu feierlichem Abschluss.

27.11.2012

Höhepunkt und krönender Abschluss bildete am 26. November 2012 die große Preisverleihung der diesjährigen Preisträger. Nach vier Tagen voller intensiver Filmbetrachtung und anregender, lebendiger Diskussionen um die Montage gab es viel Applaus für die Gewinner.

Die Schnitt Preisträger 2012 sind:

- Der mit 7.500 Euro dotierte BILD-KUNST Schnitt Preis Dokumentarfilm ging an unser Verbandsmitglied Inge Schneider, für die wir uns sehr freuen! Sie wurde für die Montage des Films Raising Resistance (Regie: Bettina Borgfeld, David Bernet) geehrt.

Hier aus ihrer Entscheidungs-Begründung:

“In einer äußerst komplexen und zielsicheren Dramaturgie gelingt dem Film etwas Seltenes. Er bezieht Position und entwickelt doch aus dieser Position heraus eine Vorstellung davon, wie komplex und diffizil das Thema auch für die Beteiligten selbst ist. So vermeidet er ideologische Vereinfachungen und versetzt uns in die Lage, selbst zu reflektieren und die Welt vielleicht etwas genauer zu verstehen, was ja eines der vornehmsten Anliegen des Dokumentarfilms ist. Erreicht wird das vor allem durch die souveräne Montageleistung.”

Neben Raising Resistance gehören Die Spielwütigen von Andres Veiel, Prinzessinnenbad und Scherbenpark, beide von Bettina Blümner, zu Inge Schneiders bekannten Werken. 2004 erhielt Inge Schneider bereits den Schnittpreis für die Dokumentation Die Spielwütigen.

- Der mit 7.500 Euro von der Film- und Medienstiftung NRW dotierte Filmstiftung NRW Schnitt Preis Spielfilm ging an Jörg Hauschild, ein geschätzter Kollege, dem wir ebenfalls gratulieren! Er wurde für die Montage des Films Halt auf freier Strecke (Regie: Andreas Dresen) ausgezeichnet.

Hier die Entscheidungs-Begründung:

“Den Filmstiftung NRW Schnitt Preis Spielfilm vergeben wir in diesem Jahr an eine Montageleistung, die uns in der Konsequenz vom Anfang bis zum Ende eingenommen hat. Jörg Hauschild setzt in Halt auf freier Strecke dem schmerzhaften, fast unerträglichen Sterben Inseln des Aufatmens und Schmunzelns gegenüber und findet dafür immer den richtigen Moment. Er hat in seiner Arbeit aus größtenteils improvisiertem Material eine sehr konzentrierte Geschichte am Schnittplatz entstehen lassen.

Diese Leistung hat uns beeindruckt.”

Zu Jörg Hauschilds weiteren Werken gehören Vaterlandsverräter von Annekatrin Hendel, Herr Wichmann aus der dritten Reihe und Whisky mit Wodka, beide von Andreas Dresen.

- Der Förderpreis Schnitt, mit 2.500 Euro dotiert von der MMC Independent GmbH (MMCI) und ermöglicht durch das Land NRW und die Deutsche Filmakademie, ging an Kathrin Dietzel für die Montage des Films Über rauhem Grund (Regie: Youdid Kahveci).

Über den Förderpreis Schnitt entschieden die Spielfilm- und Dokumentarfilm-Jurys gemeinsam. Die Jury begründete ihre Entscheidung wie folgt:

“Den Förderpreis Schnitt 2012 vergeben wir für eine Montage, die mit einfachsten Stilmitteln eine dichte Atmosphäre schafft. Wir werden durch die stimmige Komposition von Bild und Tonebene in eine scheinbar rauhe Welt geführt.”

Das Schnittfestival Filmplus präsentierte vom 23. bis 26.11.2012 insgesamt 15 nominierte Filme in den Kategorien Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilm mit ausführlichen Gesprächen mit den nominierten Editoren. Neben spannenden Programmen zum diesjährigen Themenschwerpunkt „Montagekunst – Kunstmontage“ und der Hommage-Reihe, die Raimund Barthelmes (BFS-Ehrenpreisträger) gewidmet war, war auch die neue „Gastland“-Sektion, in der sich zum Auftakt die Niederlande mit ihrem Editorenverband vorstellten, ein voller Erfolg. Im zwölften Jahr seines Bestehens erwies sich Filmplus erneut als wichtige Plattform für Diskussionen und Austausch zwischen Fachpublikum, Filmbranche und Zuschauern.


Dateien: