TELEFON 030 - 23 63 38 66 Mitglied werden intern
Bitte BFS-Benutzernamen und Passwort eigeben:
Volltext-Suche in der Website English

 

Termine des BFS

Andrea Mertens

Zwischen Welten Filmplakat

ungeSCHNITTen

Gespräche mit Filmeditoren

01.01.70 (k.A.)

Das nächste Gespräch:  ANDREA MERTENS spricht über ihre Arbeit an ZWISCHEN WELTEN von Feo Aladag

20. Feb. 18.30 h in der dffb

Das zweite Gespräch in unserer Reihe ungeSCHNITTen – Gespräche mit Filmeditoren findet am (ausnahmsweise) Donnerstag, den 20. Feb. um 18.30 im Kino der dffb statt:

Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin, Potsdamer Str. 2 (Filmhaus am Potsdamer Platz), 9. OG

ANDREA MERTENS wird im Gespräch mit Nicola Undritz über ihre Arbeit an dem Film ZWISCHEN WELTEN von Feo Alada? berichten. Wir werden Ausschnitte sehen und von einigen Szenen den Rohschnitt mit dem fertigen Film vergleichen können.

Bundeswehrsoldat Jesper (Ronald Zehrfeld) erhält mit seiner Truppe in Afghanistan den Auftrag, ein Lager in einem kleinen Dorf vor dem wachsenden Einfluss der Taliban zu schützen. Dabei wird ihnen der junge Afghane Tarik (Mohamad Mohsen) als Dolmetscher zur Seite gestellt.
Mit Tariks Hilfe versucht er, das Vertrauen der Dorfgemeinschaft und der verbündeten afghanischen Milizen zu gewinnen – doch die Unterschiede zwischen den beiden Welten sind groß, Jesper steht immer wieder im Konflikt zwischen seinem Gewissen und den Befehlen seiner Vorgesetzten.

Feo Aladag nutzt das Porträt eines ISAF-Soldaten im Afghanistankrieg zum Diskurs über Fragen von Nähe und Fremdheit, Vertrauen und Versagen. Wie human kann jemand handeln, der ins Räderwerk der strengen Militärbürokratie eingebunden ist? Was bleibt im alltäglichen Kampf ums Überleben von den Idealen der Menschenwürde?

Der Film wurde in Afghanistan gedreht und versucht, die Komplexität des Themas mehr übe Bilder als über Dialoge zu erfassen.

Die Premiere ist auf der Berlinale, der Film wird dort in 5 Vorstellungen zu sehen sein. Das Gespräch ist sicher auch für diejenigen interessant, die den Film noch nicht kennen, umso mehr kann man sich auf den Kinostart am 27. März freuen.

Der Eintritt beträgt 5,- €. Für Studierende und Angehörige der dffb sowie für Mitglieder des BFS ist der Eintritt frei.

 

In Planung:

2. April: Mona Bräuer – starke Frauenfiguren im Film, in der Regie und im Schnitt

14. Mai: Hansjörg Weißbrich – der Umgang mit Zeitebenen

25. Juni: Uta Schmidt – Veränderung der Emotionen durch Auflösung der Chronologie und: arbeitet man an TV-Filmen anders als an Kinofilmen?

Seit Januar 2014 veranstalten der Bundesverband Filmschnitt (BFS) und die dffb in Zusammenarbeit eine Reihe von Werkstattgesprächen zur Filmmontage.

Dazu werden Editoren eingeladen, die über ihre Arbeit an einem oder mehreren bestimmten Filmen berichten: zum Unterschied zwischen Dokumentar- und Spielfilmschnitt, der Arbeit in unterschiedlichen Genres, über die Zusammenarbeit mit Regie, Komponisten, Sounddesignern, den Umgang mit Drehbüchern, den Aufgaben von Schnittassistenten und anderen Themen, die sich ggf. aus den jeweiligen Filmen ergeben. Zur Erläuterung werden Ausschnitte gezeigt.

Die Gespräche sind öffentlich und werden ebenfalls im Kino der dffb stattfinden.
Moderiert werden sie von den Filmeditorinnen Anne Fabini und Nicola Undritz und sind jederzeit für Beiträge des Publikums geöffnet.

Den Anfang machte am 8. Januar SVEN BUDELMANN, der mit Anne Fabini über seine Arbeit an dem Film DER MEDICUS von Philipp Stölzl sprach.

Teaser anschauen